Training für Pferd und Mensch 

Einfach mehr bewegen!

Osteopathische Behandlung nach dem Konzept des DIPO

 Seit Juni 2018 habe ich nach 2 jähriger Ausbildung am DIPO, dem deutschen Institut für Pferdeosteopathie, die Prüfung zum Pferdeosteopathen (oder wie das DIPO sagt: Pferdeosteotherapeut) erfolgreich abgelegt und bestanden.

Das DIPO bietet eine umfassende Pferdeosteopathieausbildung, die von diversen Tierärztekammern und vom IFK (Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten) anerkannt ist.

Meine Behandlung umfasst stets eine genaue und individuelle Analyse des Pferdes im Stand, sowie in der Bewegung. Ich nehme mir ca. Eineinhalb Stunden Zeit für die erste Behandlung. Weitere Behandlungen können dann individuell abgesprochen und angepasst werden.

Um den Termin optimal vorzubereiten bitte ich Sie das Pferd vorher zu putzen, die Hufe auszukratzen und im Stall für genügend Platz und Ruhe für die Behandlung zu sorgen. Des weiteren bin ich auf eine genaue Anamnese angewiesen. Gerne können Sie mir bereits vorab per Mail oder telefonisch Informationen zukommen lassen. Oft ist auch hilfreich sich als Pferdehalter vorher ein paar Stichpunkte zu notieren.

Bitte legen Sie auch die Ausrüstung wie z.B. Trensen, Sättel oder Gamaschen bereit. Für die Ganganalyse benötigen wir eventuell auch eine Longe.

Ich bitte Sie darum das Pferd am Stallhalfter vorzustellen. Knotenhalfter, Kappzäume oder Trensen sind ungeeignet.

Außerdem möchte Ich Sie aus Sicherheitsgründen darum bitten feste, geschlossene Schuhe zu tragen.

Um die Therapie so effektiv wie möglich zu gestalten, wird im Anschluss ein Trainingsplan erstellt. Diesen sende ich dann per Mail nochmal in schriftlicher Form zu. 

Bitte beachten Sie: Korrekturen der Hufstellung und der Zähne sollten mindestens 1 Woche VOR der Behandlung erfolgen! 

Impfungen und Wurmkuren sollten zur Behandlung einen Abstand von mindestens 48 Stunden haben.

Schmerzmittel und Antibiotika können osteopathische Untersuchungsergebnisse beeinflussen und sollten, wenn möglich vor einer Behandlung nicht verabreicht werden! Sollte dies dennoch der Fall sein, bitte informieren Sie mich!

Fieber, Entzündungen, Infektionen stellen absolute Kontraindikationen dar und müssen vollständig ausgeheilt sein bevor Sie das Pferd behandeln lassen.